Detailgetreue Körperabformung mit Alginat und Silikon

Einleitung

Hier entsteht eine Homepage über Körperabformung mit Silikon. Das Abformen ist keine einfache Sache, da man vieles falsch machen kann und Silikon leider teuer ist. Mit geschicktem Vorgehen und ausreichender Planung kann man jedoch die gröbsten Fehler vermeiden. Diese Seite versteht sich dabei nicht als vollständige Anleitung, es ist eher eine Sammlung von wichtigem, wonach ich länger suchen mußte. Zum Rest gibt es schon genügend andere Seiten. Auch ich habe mir die Verarbeitung selbst beigebracht, also nur Mut. Die Seite ist brandneu also bin ich auch froh über Tipps eurerseits (s. Feedback).

Alginat

Alginat ist ein Algenprodukt, das auch zur Abformung in der Zahn-Medizin im Mundraum eingesetzt wird. Sehr gut geeignet ist diese Abformmasse aber auch um den Körper abzuformen, da es:

a) medizinisch Verträglich ist und damit sogar lebensmittelecht.
b) Es eine sehr viel höhere Genauigkeit und Detailtreue als Gips hat.

An Alginat ist also nichts ekelhaftes oder gefährliches. Es fühlt sich an wie Mehl und schmeckt meist kaugummi-artig (da es für Zahnärzte ja kinderfreundlich sein muss).
Eine angebrochene Packung AlginatEine Häufchen Alginat-Pulver

Zubereitung:

Die Zubereitung ist relativ einfach. Man sollte beachten, dass man das Alginat in der richtigen Menge (s. Packung, meist 1:2 bis 1:3) in das Wasser rührt - nicht das Wasser in das Alginat!! Denn sonst härtet das Alginat zu schnell aus. In der Regel hat man etwa 1 Minute Zeit um es anzuwenden. Es hängt aber von der Mischung ab. Man sollte also schnell, aber auch nicht hektisch arbeiten. Im festen Zustand hat das Alginat eine Konsistenz die an Gummi erinnert, bricht aber etwas schneller. Also nicht zu viel biegen!

Um nicht zu viel Alginat zu verbrauchen kann man zur Stabilität der Form auch Gips oder Gipsbinden verwenden. Außerdem empfiehlt es sich ein Karton oder eine Plastikform um das Objekt zu hüllen, die schon in etwa die richtige Größe hat, denn es kommt ja nur auf die Abformung der Oberfläche an. Denken sie aber daran, dass sie das Objekt später wieder aus der Form bekommen müssen. Mit Alginat ist das in der Regel kein Problem, da es noch elastisch bleibt. Sollte das Alginat doch einmal reißen, dann ist noch nicht alles verloren, den zum späteren Gießen kann man es ja wieder zusammenfügen und etwa mit einer Gipsbinde fixieren. Meist hält aber alles ganz gut zusammen.

Silikon

Als Silikone bezeichnet man eine Gruppe synthetischer Polymere, die im Allgemeinen eine Zwischenstellung zwischen anorganischen und organischen Verbindungen hat. Die Moleküle sind netzartig verknüpft. Klingt sehr künstlich und chemisch und ist es in der Herstellung auch. Jedoch gibt es sogar Lebensmittelechtes Silikon.
Prinzipiell ist Silikon für den Menschen (abgesehen von eventuellen Allergien) sehr gut verträglich. Es ist lediglich darauf zu achten, dass das Silikon keine gefährlichen Zusätze beinhaltet.
Deshalb: Achtung! Kein Silikon vom Fugenabdichten benutzen, da in manchen Tuben pilz- und bakterientötende Substanzen enthalten sind. Außerdem braucht es Luft zum trocknen und wird in einer geschlossenen Form nicht hart.

Man kann Silikon auch für die Abformung benutzen. In unserem Fall soll aber das Endobjekt aus Silikon sein. Für unsere Zwecke genügen uns Silikonkautschuke oder Silikongummi (Bezugsquellen s. unten) aus dem Künstlerbedarf, das meist auch unbedenklich ist. Man handelt hier natürlich auf eigene Verantwortung.

Im wesentlichen gibt es zwei große Klassen von Silikon. Zum einen gibt es Zwei Komponenten Silikon (2K Silikon) der 1:1 gemischt wird (teilweise auch als knetbarer Teig) und Silikon mit Vernetzer (meist in einem kleinen Fläschchen beigefügt; Verhältnis von etwa 3%).

Einige Eigenschaften von Silikon:

Dichten: 1,1 bis 1,3 g/cm³

Temperaturbeständigkeiten: von -60°C bis 200°C (Spezialtypen von -90°C bis 250°C) elastisch.

Dehnbarkeit meist bis über 300% !!! (cool oder?)

Besonders stark unterscheiden sich die Silikone meist in den Merkmalen:

Merkmal Beschreibung Anmerkung
HTV high temperature vulcanizing (Heißhärtendes Silikon)
RTV room temperature vulcanizing (Raumtemperatur vernetzend)
Shore-Härte Zahl zwischen 0 und 100 Zum Vergleich: Ein Nagel der mit 1kg drückt, dringt bei Shore 0 ungefähr 2,5mm; bei Shore 100 gar nicht also 0mm ein.
(im einzelnen muß man die Daten seines Silikontyps aus dem zugehörigen Datenblatt entnehmen)

NV niedrigviskos sehr fließfähig; zur Abformung von Objekten mit kleinen Zwischenräumen
HV hochviskos zähflüssig; zum Arbeiten über Kopf bzw. an senkrechten Gegenständen
HB hitzebeständig z.B. für das Zinngießen nötig
HR hohereißfest meist mit einer Nummer die die Reißfestigkeit angiebt
FC food contact speziell auf Lebensmittelechtheit geprüft und deshalb teurer



Für Körperabformungen, insbesondere Intimabformungen, ist FC nicht nötig da ja kein direkter Hautkontakt stattfindet (nur mit dem Alginat). Es werden auch keine anderen speziellen Körperabformmassen benötigt, aber natürlich sollte auf Hautverträglichkeit und Algerien geachtet werden.
Was wir benötigen ist also ein 2K-RTV-Silikon (2 Komponenten room temperature vulcanizing Silikon) mit mittlerer bis niedrieger Shore-Härte. So wird er aber meist nicht bezeichnet sein, so dass man ein wenig in der Produktbeschreibung lesen muß. Zu beachten ist, dass beim Aushärten im Kühlschrank weniger Luftbläschen im Silikon übrig bleiben.

Bauanleitungen und Bastelanleitungen zur Körperabformung

Prinzipiell gibt es überall Anwendungsgebiete für Abformmassen wie Alginat und Silikon, wo etwas nachgebildet werden soll. Dazu zählen unter anderen: Körperabformung (zur Abformung für Körperpatien wie z.B. das Gesicht für selbstgemachte Masken), Formenbau (z.B. Replikation von altem Spielzeug: Puppen, Blechautos, etc.), Modellbau, "home made sex toys" (d.h. Sexspielzeug bzw. Dildos selber machen, oder auch Intimabformung von Brüsten, Po, Vagina oder Penis. Super Geschenkidee! ;).

Achtung: im Falle von selbstgemachten Dildos sollte eventuell doch lieber auf einen "Food Contact" geprüften Silikon zurückgegriffen werden (ist damit sicherlich hautverträglich) unbedingt nötig scheint es aber nicht zu sein. Besonders Zinn-vernetzende Silikone können zu Allergien führen. Damit das Ergebnis lebensecht ist, kann man auch einen hautähnlichen Farbton für das Silikon zu wählen, hierfür gibt Pigmente die man beimengen kann.

Ich habe ein paar Links gefunden die die verschiedenen Möglichkeiten verdeutlichen ;) :
Achtung teilweise nur für Erwachsene!

http://www.modellbau-joachim.de
www.aura-shop.de
PDF zum Formenbau
www.sculptureworld.de
www.la-gum.de
www.makerealsextoys.com
www.realdoll.com
www.lovetoytest.net

Bezugsquellen:

Alginat bekommt man natürlich auch im Zahnartzt-Bedarf. Leider wird es meist nicht in so kleine Mengen ausgeliefert. Es empfiehlt sich auf jeden Fall ein Blick in den nächsten Bastelladen, Künstlerbedarf oder Baumarkt um die Ecke. Ansonsten empfehle ich die Bestellung im Internet. Zuerst sollte man mal bei e-bay rein schaun, aber meist gehen die Sachen dort sehr teuer weg, evtl. hat man aber Glück. Außerdem gibt es natürlich auch einige relativ günstige Händler im Internet. Ich habe Beispielsweise hier bestellt:

http://www.aura-shop.de/silikonkautschuk1.htm
http://www.marronnier.de

Es lohnt sich auf jeden Fall die Preise gut zu vergleichen, da Silikon meist eh schon sehr teuer ist und die Preisspanne sehr groß. Die Preise liegen um die 40€ pro Kilogramm.
Außerdem gibt es noch andere Materialien zur Replikation und Abformung. Als Beispiel seien hier genannt: Polyester Giessharz, Latex, Kautschuk, Gips bzw. Gipsbinden. Viel Spaß beim ausprobieren!

eis.de
In Partnerschaft mit eis.de



Webpage Chat

wait... Shoutbox


Besucherzähler:



Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen ich keine Haftung für die Inhalte externer Links auf den Seiten von "buy-able". Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.
Impressum